In unserem Verband (und übrigens auch in anderen Verbänden und Vereinen) ist es unumgänglich, euch nach eurem Namen, Geburtsdaten u.a. Daten zu fragen. Dies ist nunmal nötig, um eine Spielberechtigung zu püfen und einen Spielerpass zu erstellen, auf dem dann die entsprechend wichtigen Daten draufstehen. Zur Überprüfung, ob nicht schon woanders eine Spielberechtigung besteht oder sonstige Hindernisse für die Erteilung einer Solchen gegeben sind, müssen diese persönlichen Daten mit unserem Dachverband, dem BFV, abgeglichen werden.
In andere Hände geben wir diese Daten nicht.
Ein Mindesmaß an Daten muss dann auch bei uns gespeichert bleiben, damit wir jeden spielberechtigten Spieler einer BSG zuordnen können.

Der ganz normale Verwaltungskram halt, wie schon in den letzten 60 Jahren ...

Wenn euch das nicht recht ist, dann teilt uns dieses mit.

Wir werden dann zukünftig so tun, als würden wir euch nicht kennen.

Wird dann halt besonders am Spieltag schwierig bis unmöglich zu überprüfen, ob ihr mitspielen dürft ;-)

Aber dafür wird der Gesetzgeber bestimmt auch bald eine tolle Regelung finden...

Was ihr als Vereinsvertreter über dieses Wunderwerk des europäischen Rechtsstaatlichkeitsdenkens wissen müsst, erfahrt ihr unter folgendem Link:

https://berliner-fussball.de/news/datenschutz-im-verein/