Der Meldeausschuss besteht zur Zeit aus folgenden Mitgliedern:

LogoVBF 160

Bernd Kühne

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

   
LogoVBF 160 N.N.

 

 

 

SCHIEDSRICHTERAUSSCHUSS

Im Berichtsjahr 2016 konnten wir 8 neue Schiedsrichter hinzugewinnen, mussten allerdings 4 Abgänge verzeichnen, so dass wir am Ende des Jahres 2016 auf einen Bestand von 84 aktiven Schiedsrichtern kommen.
Dem stehen 114 spielende Mannschaften gegenüber.
Es haben immer noch eine Vielzahl von BSG’en keinen SR gemeldet!
Auch 2016 haben einige BSG’en die Leistungen von Schiedsrichtern beanstandet, denen wir mit gezielten Beobachtungen nachgegangen sind. Die Ergebnisse bestätigten die Klagen nicht.
Für die Ansetzungen über das DFB-Net haben alle Schiedsrichter bis auf eine Ausnahme alle eine E-Mail Anschrift.
Im März fand wieder eine Vollversammlung der Schiedsrichter statt, in der der gesamte Ausschuss wiedergewählt wurde.
Am Skatabend nahmen im Dezember wieder weniger Personen als im Vorjahr teil, dafür mehr am Frühstücksbruch. .
An dieser Stelle gebührt Klaus Weiglein ein besonderer Dank, der alle Veranstaltungen mit Erfolg organisierte.
Die Lehrabende, die von den Kameraden Klaus Weiglein und Manfred Werner geleitet werden, wurden 671 mal besucht.

Für 2017 sucht der Schiedsrichterausschuss nach wie vor kompetente Schiedsrichter, die als Beobachter tätig sein wollen, zumal aus Altersgründen erneut Kameraden aufgehört haben.

Die Arbeit im Schiedsrichterausschuss verlief auch 2016 sehr harmonisch.
Die Zusammenarbeit mit allen anderen Gremien des VBF war angenehm und vertrauensvoll.
Für das Jahr 2017 wünscht der Schiedsrichterausschuss allen Sportfreunden im VBF Gesundheit und Erfolg.

Für den Schiedsrichterausschuss
Heinz-J. Geissler

 

MELDEAUSSCHUSS

Zum Jahresende 2016 waren im Bereich des Verbandes für Betriebsfußball Berlin (VBF) 2539      aktive Mitglieder gemeldet. Dies entsprach einem Mitgliederrückgang von    ca. 6  % gegenüber dem Vorjahr .Inklusive Schiedsrichtern und passiven Mitgliedern verfügen wir Anfang 2017 über  3121   Mitglieder.
Als wichtige Neuerung wurde  eine zweiter Termin (31.1.) festgelegt, bis zu dem Spieler ohne Sperre zu einer anderen BSG wechseln können, sofern die Erlaubnis der bisherigen BSG vorliegt.
Die Zusammenarbeit mit dem Berliner Fußball-Verband (BFV), unserem Vorstand und allen Ausschüssen verlief weiterhin ohne Probleme.Leider hat sich trotz intensiver Ansprache immer noch niemand gefunden, der bereit wäre, mir im Meldeausschuss zur Seite zu stehen. Deshalb gilt mein Dank Frau Hoth, die mich bei der Erledigung der Aufgaben des Meldeausschusses unterstützte.

Bernd Kühne (Meldeausschuss)

 

 

BESCHWERDEAUSSCHUSS

Im Berichtsjahr sind beim Ausschuss 2 Beschwerden eingegangen. Die Gründe für die Einlegung einer Beschwerde sind in § 21 RO (Rechtsordnung) geregelt. Daraus ergibt sich, dass ein Rechtsmittel, anders als in der ordentlichen Gerichtsbarkeit, nicht allein deswegen eingelegt werden kann, wenn die ausgesprochene Strafe vermeintlich zu hoch ausgefallen ist.

In den vergangenen Jahren war immer wieder zu beobachten, dass nach Auffassung des Beschwerdeführers der Beschwerdeausschuss auch über das Strafmaß zu entscheiden hat, wenn keine, schon dem Rechtsausschuss bekannten, neuen Tatsachen dargelegt oder Beweise erbracht wurden. Wie oben ausgeführt ist das Strafmaß für sich genommen kein Beschwerdegrund.

Im zweiten Fall wurde der Beweis durch den gefoulten Spieler erbracht, dass die vom Schiedsrichter geahndete Tätlichkeit tatsächlich nicht erfolgt ist. In die vom Rechtsausschuss ausgesprochene Spielsperre floss jedoch die verbalen Attacken des Beschuldigten gegen den Schiedsrichter ein. Die im Sonderbericht angesprochenen Beleidigungen will der Spieler so nicht ausgesprochen haben. Anstelle eines Bedauerns, sich möglicherweise im Ton vergriffen zu haben, wurde die Haltung den Ausschussmitgliedern gegenüber immer aggressiver und endete in Beleidigungen, die hier nicht näher aufgeführt werden. Das Auftreten ließ keine andere Schlussfolgerung zu, als dass die vom Schiedsrichter gemachten Angaben den Tatsachen entsprachen. Die Ausfälle des Betroffenen waren ein Spiegelbild seines Benehmens vor dem Rechtsausschuss.

Jeder zu einer Geldstrafe oder Spielsperre verurteilte Spieler will mit der Einlegung der Beschwerde eine für ihn günstigere Strafe oder deren Aufhebung erreichen. Voraussetzung hierfür ist eine sachliche Auseinandersetzung mit dem zugrunde liegenden Tatbestand. Der Beschwerdeausschuss ist in der Vergangenheit nicht immer den Bewertungen des Rechtsausschusses gefolgt und wird es auch künftig tun.

Abschließend appelliere ich an die Spieler, dem Schiedsrichter mit Respekt zu begegnen und nicht jede vermeintlich falsche Entscheidung zu kommentieren. Das sich tätliche Attacken ausschließen bedarf eigentlich keiner Erwähnung. Es ist nicht hinnehmbar, wenn in unteren Bereichen, und hierzu zähle ich auch den Betriebssport, die Schiedsrichter sich immer wieder bedroht fühlen.

Rudi Köppen

Obmann des BA

 

 

SCHIEDSRICHTERAUSSCHUSS

Im Berichtsjahr 2016 konnten wir 8 neue Schiedsrichter hinzugewinnen, mussten allerdings 4 Abgänge verzeichnen, so dass wir am Ende des Jahres 2016 auf einen Bestand von 84 aktiven Schiedsrichtern kommen.
Dem stehen 114 spielende Mannschaften gegenüber.
Es haben immer noch eine Vielzahl von BSG’en keinen SR gemeldet!
Auch 2016 haben einige BSG’en die Leistungen von Schiedsrichtern beanstandet, denen wir mit gezielten Beobachtungen nachgegangen sind. Die Ergebnisse bestätigten die Klagen nicht.
Für die Ansetzungen über das DFB-Net haben alle Schiedsrichter bis auf eine Ausnahme alle eine E-Mail Anschrift.
Im März fand wieder eine Vollversammlung der Schiedsrichter statt, in der der gesamte Ausschuss wiedergewählt wurde.
Am Skatabend nahmen im Dezember wieder weniger Personen als im Vorjahr teil, dafür mehr am Frühstücksbruch. .
An dieser Stelle gebührt Klaus Weiglein ein besonderer Dank, der alle Veranstaltungen mit Erfolg organisierte.
Die Lehrabende, die von den Kameraden Klaus Weiglein und Manfred Werner geleitet werden, wurden 671 mal besucht.

Für 2017 sucht der Schiedsrichterausschuss nach wie vor kompetente Schiedsrichter, die als Beobachter tätig sein wollen, zumal aus Altersgründen erneut Kameraden aufgehört haben.

Die Arbeit im Schiedsrichterausschuss verlief auch 2016 sehr harmonisch.
Die Zusammenarbeit mit allen anderen Gremien des VBF war angenehm und vertrauensvoll.
Für das Jahr 2017 wünscht der Schiedsrichterausschuss allen Sportfreunden im VBF Gesundheit und Erfolg.

Für den Schiedsrichterausschuss
Heinz-J. Geissler

 

MELDEAUSSCHUSS

Zum Jahresende 2016 waren im Bereich des Verbandes für Betriebsfußball Berlin (VBF) 2539      aktive Mitglieder gemeldet. Dies entsprach einem Mitgliederrückgang von    ca. 6  % gegenüber dem Vorjahr .Inklusive Schiedsrichtern und passiven Mitgliedern verfügen wir Anfang 2017 über  3121   Mitglieder.
Als wichtige Neuerung wurde  eine zweiter Termin (31.1.) festgelegt, bis zu dem Spieler ohne Sperre zu einer anderen BSG wechseln können, sofern die Erlaubnis der bisherigen BSG vorliegt.
Die Zusammenarbeit mit dem Berliner Fußball-Verband (BFV), unserem Vorstand und allen Ausschüssen verlief weiterhin ohne Probleme.Leider hat sich trotz intensiver Ansprache immer noch niemand gefunden, der bereit wäre, mir im Meldeausschuss zur Seite zu stehen. Deshalb gilt mein Dank Frau Hoth, die mich bei der Erledigung der Aufgaben des Meldeausschusses unterstützte.

Bernd Kühne (Meldeausschuss)

 

 

BESCHWERDEAUSSCHUSS

Im Berichtsjahr sind beim Ausschuss 2 Beschwerden eingegangen. Die Gründe für die Einlegung einer Beschwerde sind in § 21 RO (Rechtsordnung) geregelt. Daraus ergibt sich, dass ein Rechtsmittel, anders als in der ordentlichen Gerichtsbarkeit, nicht allein deswegen eingelegt werden kann, wenn die ausgesprochene Strafe vermeintlich zu hoch ausgefallen ist.

In den vergangenen Jahren war immer wieder zu beobachten, dass nach Auffassung des Beschwerdeführers der Beschwerdeausschuss auch über das Strafmaß zu entscheiden hat, wenn keine, schon dem Rechtsausschuss bekannten, neuen Tatsachen dargelegt oder Beweise erbracht wurden. Wie oben ausgeführt ist das Strafmaß für sich genommen kein Beschwerdegrund.

Im zweiten Fall wurde der Beweis durch den gefoulten Spieler erbracht, dass die vom Schiedsrichter geahndete Tätlichkeit tatsächlich nicht erfolgt ist. In die vom Rechtsausschuss ausgesprochene Spielsperre floss jedoch die verbalen Attacken des Beschuldigten gegen den Schiedsrichter ein. Die im Sonderbericht angesprochenen Beleidigungen will der Spieler so nicht ausgesprochen haben. Anstelle eines Bedauerns, sich möglicherweise im Ton vergriffen zu haben, wurde die Haltung den Ausschussmitgliedern gegenüber immer aggressiver und endete in Beleidigungen, die hier nicht näher aufgeführt werden. Das Auftreten ließ keine andere Schlussfolgerung zu, als dass die vom Schiedsrichter gemachten Angaben den Tatsachen entsprachen. Die Ausfälle des Betroffenen waren ein Spiegelbild seines Benehmens vor dem Rechtsausschuss.

Jeder zu einer Geldstrafe oder Spielsperre verurteilte Spieler will mit der Einlegung der Beschwerde eine für ihn günstigere Strafe oder deren Aufhebung erreichen. Voraussetzung hierfür ist eine sachliche Auseinandersetzung mit dem zugrunde liegenden Tatbestand. Der Beschwerdeausschuss ist in der Vergangenheit nicht immer den Bewertungen des Rechtsausschusses gefolgt und wird es auch künftig tun.

Abschließend appelliere ich an die Spieler, dem Schiedsrichter mit Respekt zu begegnen und nicht jede vermeintlich falsche Entscheidung zu kommentieren. Das sich tätliche Attacken ausschließen bedarf eigentlich keiner Erwähnung. Es ist nicht hinnehmbar, wenn in unteren Bereichen, und hierzu zähle ich auch den Betriebssport, die Schiedsrichter sich immer wieder bedroht fühlen.

Rudi Köppen

Obmann des BA

Die Spielberichte zu den folgenden Spielen sind noch nicht beim Verband eingetroffen:

Staffel Spiel Spielpaarung gespielt am
       
       
       
       
       
       
       
       

 

Zur Erinnerung:
Die Heimmannschaften sind verpflichtet die Spielberichte binnen 4 Tagen an den Spielausschuss zu übersenden !!
- NICHT MEHR DER SCHIEDSRICHTER -
Entsprechende Änderungen der Verordnungen wurden bei der letzten Außerordentlichen Vollversammlung am 30.11.16 bestätigt.

Die fehlenden Spielberichte Ü 18 und Ü 30 für den VFF findet ihr HIER

 

 

Mit der Maus oben über den Reiter fahren, dann öffnen sich die darunter liegenden Menüs !

Der Rahmenspielplan 2017/2018 wird aktualisiert und dann hier eingestellt !!

Hier kann jeder eine Suchanfrage starten.
Mannschaften die Spieler suchen, Spieler die Mannschaften suchen oder Mannschaften die Mannschaften für Freundschaftsspiele suchen !
Suchtext einfach mailen an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ! Wir stellen ihn dann hier ein !!
Die Suchanfrage bleibt mindestens 6 Monate hier stehen!

24.04.2018

FSG Rot Weiss Spandau

... sucht zur Erhaltung des Spielbetriebs für die kommende Saison 18/19 dringend kämpfende Spieler oder spielende Kämpfer ab 38 Jahre.

Wir spielen mit der Ü 38 im Bereich der VBF Landesliga Ü 38 Kleinfeld. Wir sind seit 1979 im geregelten Spielbetrieb des VFF Berlin bzw. VBF Berlin tätig und konnten in der Vergangenheit gute Erfolge verbuchen, u.a. Pokalsieger 2003 Ü 30 Großfeld, Berliner Meister 2010 Ü 30 Großfeld, Berliner Hallenmeister 2013 Ü 38, Berliner Pokalsieger 2014 Ü 30 Kleinfeld, Berliner Meister 2015 Ü 30 Kleinfeld und insg. 5 x Pokalfinalist im Bereich Ü 30 und Ü 38.

Spaß und Spielfreude stehen bei uns im Vordergrund, der Erfolg stellt sich von alleine ein!

Zur Zeit haben wir leider nur eine Ü 38 Kleinfeld Mannschaft am Start.

Für das nächste Jahr sind Spieler gesucht, die unseren knappen Kader ergänzen.

Es besteht aber auch die Möglichkeit einer Spielgemeinschaft, was wir in der Vergangenheit schon erfolgreich durchgeführt haben, mit FC Oberhafen, SC Eichkamp, TC Glimmer und BSG Auswärtiges Amt. Hierzu wäre aber Voraussetzung, die Heimspiele in Spandau als Wochentagsspiele durchzuführen.

Also Sportsfreunde oder Vereine. Geht mal in Euch, vielleicht wäre es was für Euch.

Weitere Infos unseres Vereins könnt ihr auf www.rotweissspandau.de erfahren.

Kontaktaufnahme unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 015730424318

Mit sportlichen Grüßen

Mirco Weißbart, 1. Vorsitzender

 

22.03.2018

Die Betriebssportgemeinschaft der BSR Abteilung Fußball sucht DICH !

Wenn du mindestens 38 Jahre jung bist und Lust hast 1x wöchentlich das Runde ins Eckige zu befördern. Wir spielen 7er Kleinfeld in der Ü38-Landesliga St1 und freuen uns über jeden Fußballer der Lust hat unserer illustren Runde beizutreten. Die Champions League wollen wir nicht mehr gewinnen, aber ein wenig fußballerische Erfahrung wäre hilfreich. Also trau dich und stelle dich der Altersträgheit entgegen.

Wir freuen uns auf dich

Wann: Montags 18:00

Wo: Sportanlage Kiriat-Bialik (im Südwesten von Berlin)
Wedellstraße 57
12249 Berlin

Kontakt: 0174 96 01 038 Carsten Kelch

 

13.09.2017

BSG Berufsförderungswerk Berlin-Brandenburg e. V. (BFW)

Die BSG BFW sucht dringend neue Spieler in allen Mannschaftsteilen (Großfeld Landesliga)

Kontakt: Michael Plazek
mobil: 0172 6778264
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

17.08.2017

Grüne Tulpe

Die Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen hat eine sehr aktive Herren Großfeld Fußballmannschaft mit Namen "Grüne Tulpe".
Diese sucht Gegner mittlerer Spielstärke für Freundschaftsspiele, immer montags, 19.10 Uhr auf der Sportanlage Poststadion!
Schiedsrichter werden organisiert.
Interessierte melden sich bei Georg Wolf, Tel.: 0176 435 698 66

 

 

 

 

Hier nochmal klicken !

Hier nochmal klicken

Wichtige und interessante Links der lokalen, nationalen und internationalen Sportwelt

 

 Berlinlogo Sportämter im Land Berlin
 VFF  Verband für Freizeit-Fußball e.V.
 Berliner Fußball-Verband  Berliner Fußball-Verband e.V.
Deutscher Fußball Bund Deutscher Fußball-Bund
 UEFA Europäische Fußball-Union
FIFA Fédération Internationale de Football Association

Angaben gemäß § 5 TMG:

Verband für Betriebsfussball e. V.
Hanns-Braun-Straße 1
14053 Berlin

Vertreten durch:

Jörg Plura (1. Vorsitzender)
Georg Wolf (2. Vorsitzender)
Bernd Rückheim (Schatzmeister)

Kontakt:

Telefon: 030/34702570
Telefax: 030/34702572
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Registereintrag:

Eintragung im Vereinsregister. 
Registergericht:Amtsgericht Charlottenburg 
Registernummer: 5455 Nz

 

Quelle: http://www.e-recht24.de

Haftungsausschluss (Disclaimer)

Haftung für Inhalte

Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links

Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.

Datenschutzerklärung:

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Die Nutzung unserer Webseite ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder E-Mail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies, soweit möglich, stets auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.

Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

 

Auskunft, Löschung, Sperrung

Sie haben jederzeit das Recht auf unentgeltliche Auskunft über Ihre gespeicherten personenbezogenen Daten, deren Herkunft und Empfänger und den Zweck der Datenverarbeitung sowie ein Recht auf Berichtigung, Sperrung oder Löschung dieser Daten. Hierzu sowie zu weiteren Fragen zum Thema personenbezogene Daten können Sie sich jederzeit unter der im Impressum angegebenen Adresse an uns wenden.

 

Cookies

Die Internetseiten verwenden teilweise so genannte Cookies. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Cookies dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert.

Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind so genannte „Session-Cookies“. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Andere Cookies bleiben auf Ihrem Endgerät gespeichert, bis Sie diese löschen. Diese Cookies ermöglichen es uns, Ihren Browser beim nächsten Besuch wiederzuerkennen.

Sie können Ihren Browser so einstellen, dass Sie über das Setzen von Cookies informiert werden und Cookies nur im Einzelfall erlauben, die Annahme von Cookies für bestimmte Fälle oder generell ausschließen sowie das automatische Löschen der Cookies beim Schließen des Browser aktivieren. Bei der Deaktivierung von Cookies kann die Funktionalität dieser Website eingeschränkt sein.

 

Server-Log-Files

Der Provider der Seiten erhebt und speichert automatisch Informationen in so genannten Server-Log Files, die Ihr Browser automatisch an uns übermittelt. Dies sind:

  • Browsertyp/ Browserversion
  • verwendetes Betriebssystem
  • Referrer URL
  • Hostname des zugreifenden Rechners
  • Uhrzeit der Serveranfrage


Diese Daten sind nicht bestimmten Personen zuordenbar. Eine Zusammenführung dieser Daten mit anderen Datenquellen wird nicht vorgenommen. Wir behalten uns vor, diese Daten nachträglich zu prüfen, wenn uns konkrete Anhaltspunkte für eine rechtswidrige Nutzung bekannt werden.